Förderverein Hummelberg-Turm e. V. Der Verein

Vereinsgeschichte Ι Vereinsziel Ι Mitgliedschaft Ι Spenden

Der Turm war in der Vergangenheit schon oft Gesprächsthema der Stadt Schönebeck. Mitte der 1990er Jahre sollte das ruinöse Bauwerk nach über 30 Jahren wieder saniert werden, doch leider wurde aus dem Projekt nichts und der Plan landete wieder in der Schublade.

Erst im August 2008 bekam die ehemalige Sternwarte wieder Aufmerksamkeit. Der damals 23-jährige Schönebecker Christian Jakobs, heute Vereinsvorsitzender, fing aus Interesse am Gemäuer mit der Recherche über die Geschichte an. Einen Monat später wurden erste Ergebnisse auf dieser Internetseite vorgestellt. Mit großer Unterstützung wurde die Suche nach und nach erfolgreicher, sodass die fast vergessene Ruine auch in verschiedenen Regionalmagazinen zu finden war.

Das Sturmtief Xynthia sorgte im Februar 2010 für einen kleinen, aber sichtbaren Schaden. Das Bauwerk zu retten, wurde zu einem ernsthaften Gedanken, aber es blieb bei dieser Überlegung, da die Recherche im Vordergrund stand und eine Rettung nicht realistisch erschien.

Genau drei Jahre nach der Freischaltung dieser Internetseite wurde der Turm auch in einem sozialen Netzwerk vorgestellt. Nach einiger Zeit sind die Schönebecker Unternehmer Olaf Mendel und Oliver Struve auf die Seite aufmerksam geworden und man kam ins Gespräch; erste Ideen entstanden, wie man den Turm retten könnte. Als wir der Stadt Schönebeck (Elbe) einen Nutzungsplan vorlegten, kam der Stein langsam ins Rollen.

Am 10. Juni 2012 gründeten wir mit sieben Schönebeckern den Förderverein Hummelberg-Turm, der am 9. April 2013 in das Vereinsregister eingetragen wurde. Etwa ein Jahr nach der Gründung konnte Christian Jakobs den Verein und das Vorhaben im Kultur- und Schulausschuss des Stadtrates vorstellen. Dabei bekamen wir Unterstützung vom Stadtratsmitglied Frank Schiwek, den wir im August sogar als Vereinsmitglied begrüßen durften.

Da die genaue Grundstückslage nicht bekannt ist, hat die Stadt Anfang September 2013 eine Überprüfung der Liegenschaftskarte veranlasst. Da das Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt an einer Umstellung von Katasterdaten gearbeitet hat, kam es zu Verzögerungen. Mitte Juli 2014 wurde der Stadt Schönebeck (Elbe) dann mitgeteilt, dass eine Abweichung der Darstellung der Flurstücksgrenzen festgestellt wurde und zeitnah eine kostenfreie Berichtigung erfolgt.

Am 6. November 2014 konnte endlich der notarielle Kaufvertrag für den Turm samt Grundstück unterschrieben werden. Wir sind jetzt stolzer Besitzer der ehemaligen Sternwarte und können mit unseren Arbeiten beginnen. In einigen Monaten wird die Eintragung im Grundbuch erfolgen, sodass unser Verein dann auch Eigentümer sein wird. Packen wir es an!

Foto: Daniel Wrüske